10 Gründe, warum das Leben als Student in Düsseldorf großartig ist

Kategorie: Studentenleben

Studieren in Düsseldorf hat was. Warum fragst du dich? Nun erstmal entscheidest du dich mit einem Studium dort für die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und damit für die siebtgrößte Stadt Deutschlands. Mit rund 615.000 Menschen auf einem Fleck wird dein Studium auf jeden Fall schon einmal nicht langweilig. Außerdem liegt Düsseldorf in der Metropolregion Rhein-Ruhr mit etwa 10 Millionen Einwohnern. Da muss also was dran sein, an dieser Gegend. Und dementsprechend auch an der Stadt Düsseldorf. Grund genug, sich zu überlegen, ob studieren in Düsseldorf vielleicht eine gute Wahl ist. Die folgenden 10 Punkte helfen dir dabei, ob du dort wirklich deinen Bachelor oder Master machen sollst!

1. Nichts, was es nicht gibt: studieren in Düsseldorf!

Wenn du überlegst, in Düsseldorf zu studieren, hast du dich bestimmt schon über verschiedene Bachelor- oder Master-Studiengänge und Angebote informiert. Und dabei schnell gemerkt: es gibt wirklich nichts, was es nicht gibt. Alleine die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bietet über 88 verschiedene Studiengänge im Bachelor oder Master an. Wie soll man sich da entscheiden, was man studieren will? Einen Vorteil hat das aber: wenn du doch irgendwann merken solltest, dass du gerne wechseln möchtest, ist das in Düsseldorf kein Problem. Und auch für den Master musst du nicht umziehen. Studieren von Anfang bis Ende an einem Ort? Das ist hier kein Muss. Aber definitiv eine Möglichkeit!

2. Hochschulen und Uni Düsseldorf: alles an einem Fleck!

Das Gebäude der Hochschule Düsseldorf liegt in der Mitte vom Campus der Universität Düsseldorf. Das bedeutet, dass über 9.000 Studenten sich auf dem Unigelände tummeln, was zugegebenermaßen im ersten Semester regelmäßig planlose und verzweifelte Erstis nach sich zieht. Spätestens im zweiten Semester und für einige sehr orientierungslose Studenten dann im Master finden sich aber alle zurecht und das Studentengetümmel kann in vollen Zügen genossen werden. Eine Erfahrung ist das allemal!

3. Studieren oder Shoppen? Beides geht in Düsseldorf!

Okay, seien wir ehrlich. Die Erfahrung zeigt: im Studium siehts nicht immer besonders rosig aus auf dem Konto. Wo am Anfang des Monats noch ausgegangen werden kann, was das Zeug hält, muss am Ende des Monats der Sack Kartoffeln her. Gut, aber das ist ja zum Glück nicht immer der Fall! Wenn also grade Flut auf dem Konto herrscht, dann kannst du dich in der Modestadt Düsseldorf nach Lust und Laune beim Shoppen austoben. Oder eben einen Schaufensterbummel machen und von der Zeit nach deinem Bachelor oder Master träumen.

4. Entspanntes Studieren in Düsseldorf. Wie Urlaub, nur länger!

Wenn du in Düsseldorf studieren willst, dann machst du schnell die Erfahrung, dass hier alles ein bisschen gemütlich abläuft. Es gibt einfach zu viele Gelegenheiten zum Entspannen in Düsseldorf, um sie nicht zu nutzen. Gerade im Sommer locken Parks wie der Volksgarten oder der Hofgarten zu einer Mittagspause, die gerne auch mal länger dauern darf. Auf den Rheinwiesen kannst du dich vom ganzen Studieren wunderbar erholen und anderen Menschen beim Sport machen zusehen. Wer will da schon mitmachen? Dann doch lieber noch eine Runde zum Rheinstrand drehen und sich wie am Meer fühlen. So macht studieren Laune! 

5. Studierende Menschen soweit das Auge reicht!

In Düsseldorf gibt es insgesamt 15 Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen, womit sich insgesamt etwa 53.000 Studierende in der Stadt tummeln. Das entspricht etwa neun Prozent der gesamten Anwohnerzahl. Was heißt das für dich als angehenden Studi an der Uni Düsseldorf? Das heißt erstens eine Menge Spaß. Zweitens eine Menge neuer Bekanntschaften und Freunde. Und drittens, dass du in Düsseldorf immer Gleichgesinnte treffen wirst, die dir weiterhelfen und dich durch dein Studium begleiten. Einsam studieren ist in Düsseldorf eigentlich unmöglich.

Zur Jobbörse

6. Studierst du noch oder lebst du schon? Leben in Düsseldorf.

Wenn du vom Dorf kommst, kennst du das. Bis man da mal alle Leute zusammengetrommelt hat, lässt man es besser gleich ganz bleiben. Anders ist das in Düsseldorf. Hier musst du eigentlich nur vor die Tür deiner Studentenbude treten und hast erstens schon alle deine Leute beisammen. Und zweitens findet ihr auch direkt an jeder Ecke einen gemütlichen Ort, an dem Ihr die Uni Düsseldorf mal beiseiteschieben könnt und einfach den Abend abseits vom Studium genießt. Das geht in unzähligen Bars und Restaurants, kleinen Kneipen oder ganz stilvoll an den Rheinterrassen. Je nach Kontostand versteht sich.

7. Wenn die Jecken los sind: Karneval in Düsseldorf!

Hier studieren bedeutet: es gibt eine fünfte Jahreszeit! Karneval! Am 11. November ist es plötzlich völlig egal, ob du Absolvent kurz vor dem Master der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bist, ob Ersti, Büromensch oder Finanzhai, an diesem Tag schließen sich alle dem bunten Treiben an, das besonders Ende Februar mit dem Umzug am Rosenmontag tausende Besucher anlockt. Kamelle – kann man da nur sagen. Und falls du noch nicht weißt, was das bedeutet: spätestens bei deiner Bewerbung um einen Studienplatz solltest du das ändern!

8. Rauf aufs Fahrrad und rein ins Studentenleben!

Spätestens nach den ersten Semestern im Bachelor machen die Öffis einfach keinen Spaß mehr. Jeden Morgen der gleiche Mief – das ist kein guter Start ins Studium. Eine gute Alternative ist daher in Düsseldorf das Fahrrad. Denn hier ist fast jeder Punkt fix zu erreichen. Ein Helm ist dabei allerdings schon eine gute Idee, damit dein Kopf, randvoll mit den Folien der letzten Vorlesung, auch heil bleibt. Wäre ja sonst schade drum! Ein günstiges Studentenrad findest du auf den Trödelmärkten am Aachener Platz. Und falls du mal einen Platten hast: in einer studentischen Fahrradwerkstatt kannst du dein Fahrrad unter kostenlosen Anleitung selber reparieren. Da lernt man fast mehr als in allen Studiengängen!

9. Studieren und günstig wohnen?

Auch an diesem Punkt muss man realistisch bleiben: studieren in so einer tollen Stadt kostet natürlich. Selbst in den typischen Vierteln, in denen die Studierenden ihre WG-Hochburgen haben, kostet der Quadratmeter zwischen neun und elf Euro. Glücklicherweise gibt es daher das Studierendenwerk Düsseldorf, das elf Wohnheime verwaltet, die alle in unmittelbarer Nähe zu den Hochschulen und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und damit zu deinem Studium liegen. Hier fängt die Miete bei 236 Euro für ein unmöbliertes 19-Quadratmeter-Zimmer an. Also eigentlich ideal für den Einstieg und schlaue Studis, die früh eine Bewerbung schreiben.

10. Studieren ohne Studentenfutter? Nicht in Düsseldorf.

Der wichtigste Punkt zum Schluss. Studieren macht schließlich nur Spaß, wenn man sich vom Studentenkonto auch mal richtig was zum futtern leisten kann. Da können die Studiengänge, ob Bachelor oder Master, noch so toll sein: wenn es am Campus keine gescheite Mensa gibt, sollte man da lieber nicht studieren. Punkt. Darüber musst du dir zum Glück in Düsseldorf schon einmal keine Gedanken machen. An fast jeder Ecke gibt es günstige Angebote für Studenten. Da kann es gut passieren, dass dir erst am Ende deines Bachelors auffällt, dass du eigentlich auch einen Kochtopf zuhause hast. So soll es sein!


Du bist auf der Suche nach einem Studenten-, Trainee- oder Absolventenjob in Düsseldorf? Zu unserer Jobbörse geht es hier.


Über die Autorin: Sofia Nelles ist waschechte Digital Native und Masterstudentin an der HAW Hamburg. Sie ist begeistert von fertigen To-Do-Listen, gutem Wetter in Hamburg und Out-of-the-Box Ideen.