Direkt zum Inhalt

Corona-Krise: Diese 7 Branchen suchen jetzt dringend Personal

  • 02.10.2020

  • Category: Jobsuche

Zugegeben: Das kleine Wörtchen Corona hat in den letzten Tagen und Wochen für ganz schön viel Furore gesorgt. Und das ist noch ziemlich untertrieben. So harmlos es klingt, so drastische Auswirkungen hat es auf dich. Ob du dich gerade als Student fragst, ob in diesem Semester überhaupt noch etwas stattfindet, ob du dich neuerdings mit Homeoffice anfreundest oder ob du plötzlich so viel Familienzeit hattest, wie in den letzten 20 Jahren nicht: Corona trifft jeden. Was auf persönlicher Ebene allerdings immer noch irgendwie gemeistert werden kann, stellt viele Branchen aktuell vor ein großes Problem. Durch eine gesteigerte Nachfrage – nicht nur Klopapier betreffend – und gleichzeitig einen riesigen Personalausfall entstehen Lücken im Dienstplan.

corona-krise_diese_7_branchen_suchen_jetzt_dringend_personal1.png

Und genau hier kommst du ins Spiel. Wann wäre die beste Zeit für einen Nebenjob, wenn nicht jetzt? Corona hat sich das erlaubt, was sich Eltern immer weniger wagen: Es hat ganzen Nationen Stubenarrest verordnet. Das kann allerdings auf die Dauer ziemlich langweilig werden. Genau aus diesem Grund findest du hier eine Übersicht der Jobs, die gerade weggehen wie warme Semmeln. Dabei geht es außerdem nicht nur um einen Zeitvertreib: Durch deinen Einsatz hilfst du dabei, den durch Corona etwas lädierten Laden am Laufen zu halten. 

Tipps für die Jobsuche: So findest du schnell Stellenangebote

Jobs in Zeiten der Corona-Krise werden schnell und unbürokratisch vergeben. Die folgenden Tipps helfen dir dabei, trotzdem so übersichtlich wie möglich zu arbeiten.

  • Definiere deine Kapazitäten. Die Corona-Krise ist durch ständig wechselnde Regeln und Möglichkeiten gekennzeichnet. Ein potenzieller Job sollte allerdings möglichst klar zeitlich und örtlich eingegrenzt werden. Sprich von Anfang an offen darüber, wie lange und wie oft du eingesetzt werden kannst.
  • Erstelle ein Handout. Viele Branchen suchen dringend Mitarbeiter, die schnell eingestellt werden. Langwierige Bewerbungsprozesse werden übersprungen, weshalb dir ein Handout mit deinen wichtigsten Daten und Informationen besser hilft als die Bewerbungsmappe.
  • Informiere dich über mögliche Regeln. Stellenangebote sind meistens schon an die aktuelle Lage angepasst, trotzdem solltest du täglich selber einen Blick darauf haben, was noch möglich ist.
  • Behalte deine Finanzen im Blick. Dein Studium ist lahmgelegt und du willst dein Sparschwein auffüllen? Achte darauf, die Grenzen für deine Familienversicherung, studentische Krankenversicherung oder auch das BAföG nicht zu überschreiten. Schnelle Entscheidungen sind gut, allerdings sollte dieser Teil immer vorher bedacht werden.
corona-krise_diese_7_branchen_suchen_jetzt_dringend_personal2.png

#1 Supermärkte und Einzelhandel: Räumen, verkaufen, ordnen

Supermärkte sind nicht nur aufgrund von Corona die ideale Anlaufstelle für Aushilfsjobs. Zwar hat sich die Lage in Supermärkten wieder größtenteils entspannt und die leeren Regale durch Hamsterkäufe sind wieder aufgefüllt, aber um den normalen Betrieb aufrecht zu erhalten, sind dort weiterhin besonders viele Jobs zu vergeben. Denn auch die strengen Richtlinien zum Infektionsschutz erfordern personelle Ressourcen. Zudem suchen viele Einzelhandelsketten auch in der Zentrale derzeit nach studentischem Personal, um zum Beispiel logistische Herausforderungen weiterhin gut zu meistern. Zusammen mit dem Personalausfall durch Infektionen, Quarantäne oder familiäre Regelungen stehen Supermärkte und Einzelhandelsketten aktuell vor riesigen Herausforderungen.
Dadurch, dass nach und nach immer mehr Geschäfte unter strengen Abstands- und Hygieneregeln öffnen dürfen, werden auch im Einzelhandel wieder mehr Aushilfen benötigt. Das ist deine Möglichkeit, mit einem Aushilfsjob die Krise anzupacken. 

#2 Nebenjob im Lieferdienst und Gastronomie

Bundesweit einheitlich mussten Restaurants ihre Türen schließen. Das bedeutet aber nicht, dass plötzlich alle Menschen nur noch auf selbstgekochte Mahlzeiten umsteigen. Aus diesem Grund haben viele Restaurants umgestellt und bieten nun einen Lieferservice an. Was bedeutet das für dich? Mit einem Job als Auslieferer hast du einen großen Vorteil: Du kommst mal raus aus dem Corona-Lagerkoller. Allerdings solltest du dich bei diesem Aushilfsjob immer über neue Vorschriften informieren, damit durch das Ausliefern von Speisen niemand durch Corona gefährdet wird.
Da Restaurants mittlerweile unter Auflagen wieder öffnen dürfen, suchen Gastronomiebetriebe auch wieder Aushilfen für den regulären Restaurantbetrieb. 

#3 Jobs im Gesundheitswesen: Einsteigen im Ernstfall

Die Regelungen zu Ausgangssperren in ganz Europa werden zwar gelockert, die Lage ist jedoch weiterhin angespannt und auch in Deutschland ist nicht klar, ob es noch einmal eine zweite Welle und einen massiven Anstieg der Zahlen der infizierten Personen geben wird. Denn das würde Kapazitäten erfordern, die bis vor kurzem noch gar nicht verfügbar waren. Gesundheitseinrichtungen bieten daher immer mehr Aushilfsjobs an, die auch von Personen ohne medizinische Vorkenntnisse ausgeführt werden können. Ob du nun direkt im Krankenhaus, bei Pflege- oder karitativen Einrichtungen eingesetzt wirst oder als Apothekenkurier Medikamente zu Risikopatienten bringst: Durch einen Job in dieser Branche trägst du viel dazu bei, das Gesundheitswesen in Zeiten der Corona-Krise zu entlasten.

#4 Stellenangebote in der Logistik: Corona verändert alles

Was die Corona-Krise so bedrohlich macht, ist die globale Vernetzung und Abhängigkeit ganzer Kontinente. Genauso schnell wie das Virus sich ausbreitet, breiten sich auch Engpässe in der Versorgung und Lieferprobleme durch eine veränderte Logistik aus. Die meisten Länder haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen, für den Transport von Gütern gelten neue Vorschriften. Das stellt insbesondere internationale Unternehmen vor neue Herausforderungen. Falls du in der Logistik-Branche fit bist oder die Chance nutzen möchtest, um dazuzulernen, dann wirst du aktuell sehr viele Stellenangebote für Aushilfsjobs finden. Auch Jobs für Einsteiger sind immer häufiger zu finden. Vielleicht ist die Corona-Krise gerade deine Möglichkeit, hier Fuß zu fassen.

corona-krise_diese_7_branchen_suchen_jetzt_dringend_personal3.png

#5 Banken und Anwaltskanzleien: Hilfe in der Krise

Durch die Corona-Krise sind viele Unternehmen aber auch Privatpersonen in finanzielle Notlagen geraten. Dank zahlreicher Hilfspakete und -fonds kann einem Großteil jedoch geholfen werden. Insbesondere Banken benötigen deshalb jetzt deine Unterstützung bei der Bearbeitung und Überprüfung der Anträge.
Auch Anwaltskanzleien verzeichnen einen Anstieg der Anfragen durch Mandanten, gerade im Bereich Arbeitsrecht. Corona-bedingte Kündigungen, Kurzarbeit und Firmeninsolvenzen müssen sorgfältig geprüft werden und es besteht ein erhöhter Bedarf an rechtssicherer Beratung. Hier kannst du Kanzleien vor allem bei Verwaltungstätigkeiten im Büro und Sekretariat unterstützen.

#6 Arbeiten an der Hochschule oder Universität: Die Forschung geht weiter

Du suchst nach einem Job und weißt nicht wo? Dabei liegt das Gute oft so nah – nämlich genau da, wo du ohnehin schon einen Großteil deiner Zeit verbringst: direkt an deiner Universität oder Hochschule. Zugegeben: Momentan ist diese Möglichkeit durch das Online-Semester zwar eingeschränkt, aber gerade dadurch benötigen viele Dozenten Unterstützung, zum Beispiel bei der digitalen Aufbereitung ihrer Unterlagen.
Aber es kommt noch besser: Falls du ein naturwissenschaftliches Fach studierst, hast du jetzt vielleicht sogar die einmalige Chance im Labor an einem Impfstoff gegen das Coronavirus mitzuforschen.
Auch nach deinem Abschluss hast du die Möglichkeit weiter an der Uni zu bleiben, denn Jobs gibt es in diesem Bereich viele und sie sind vor allem eins: krisensicher. Ob als wissenschaflticher Mitarbeiter, Dozent oder Doktorand: Diverse Möglichkeiten stehen dir offen. Auf den stellenwerk-Jobbörsen findest du unter der Kategorie "hochschulinterne Jobs" die entsprechenden Stellenangebote.

#7 IT-Jobs: Hilfe im Homeoffice

Die Corona-Krise hat alle überrascht und das mit der Digitalisierung musste in vielen Unternehmen und an Hochschulen plötzlich schneller gehen als ursprünglich geplant. Es wurden Lösungen für das Homeoffice durch Remote-Verbindungen geschaffen, digitale Lernplattformen erstellt und jeder Mitarbeiter und Student musste zeitnah mit digitalen Endgeräten versorgt werden. Dass dabei nicht alles glatt läuft ist klar. Um den reibungslosen Ablauf weiterhin zu gewährleisten, lauert hier deine Chance, um mit einem Nebenjob in diesem Bereich die Unternehmen zu unterstützen. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass du ein gutes technisches Verständnis haben solltest.
Ob IT-Student oder nur IT-affin: Jetzt ist deine Chance gekommen! Die IT-Branche hat schon vor der Corona-Krise händeringend nach Personal gesucht. Vielleicht bieten sich ja jetzt für dich ganz neue Möglichkeiten, um zum Beispiel durch eine digitale Fortbildung in diesen Bereich einsteigen zu können. Viele Unternehmen haben genau jetzt die Kapazitäten, um neue Projekte voran zu bringen und setzen auf deine Unterstützung!

Bonus-Tipps: Auch hier wird deine Unterstützung benötigt

Private Nebenjobs: Hier kannst du helfen

Corona stellt nicht nur Unternehmen vor große Probleme, sondern auch im privaten Bereich müssen auf einmal Abläufe gemanagt werden, die ansonsten immer funktioniert haben. So suchen aktuell zum Beispiel hunderte Eltern nach geeigneten Betreuern für ihre Kinder, bei denen die Schule ausgefallen ist. Inzwischen geht dies zwar nicht mehr vor Ort, aber auch via Skype oder FaceTime kann man Musikunterricht oder Nachhilfe geben. Außerdem muss die Zeit sinnvoll genutzt werden, für Nachhilfelehrer gibt es daher so viele Stellenangebote wie noch nie. Ob als Nanny, als Lehrer oder Helfer für alles: In der Kategorie „Private Jobs“ findest du den passenden Job während der Corona-Krise.

Ehrenamtliche Aushilfsjobs: So engagierst du dich in der Corona-Krise

Vielleicht müssen es aber gar nicht die Stellenangebote von Unternehmen oder Privatmenschen sein. Vielleicht hast du bereits einen Job, der aufgrund von Corona gerade lahmgelegt ist und verfügst einfach über eine ganze Menge Zeit. In diesem Fall kannst du Corona dafür nutzen, einmal zum Helden zu werden. So warten zum Beispiel Risikopatienten händeringend auf jemanden, der für sie einkaufen geht oder den Hund rausbringt. Oder du beschäftigst die übermotivierten Kinder deiner überarbeiteten Nachbarn – denn auch via Skype oder FaceTime lassen sich Geschichten vorlesen oder "ich sehe was, was du nicht siehst" spielen. Oder du stellst dich einfach in den Park und verscheuchst jede Menschenmenge, die du findest. Kreativität bei Corona ist gefragt!

Hinweis: Unsere Artikel richten sich an alle Geschlechter. Für eine leichtere Lesbarkeit verwenden wir jedoch das generische Maskulinum. Deine stellenwerk-Redaktion.


Du bist auf der Suche nach einem Studenten- oder Absolventenjob? Zu unseren Jobbörsen auf den stellenwerk-Portalen geht es hier:

Jobs in: Berlin | Bochum | Bonn-Rhein-Sieg | Darmstadt | Dortmund | Düsseldorf | Erlangen-Nürnberg | Göttingen | Hamburg | Koblenz-Landau | Köln | Lübeck | Mainz | Stuttgart


 

Autorenbox

Über die Autorin:

Sofia Nelles ist waschechte Digital Native und Masterstudentin an der HAW Hamburg. Sie ist begeistert von fertigen To-Do-Listen, gutem Wetter in Hamburg und Out-of-the-Box Ideen.