Direkt zum Inhalt

10 Berufliche Alternativen für Juristen: Das sind deine Möglichkeiten

  • 02.02.2021

  • Category: Jobsuche

Das Jurastudium ist kein Zuckerschlecken: Jahrelang paukst du Rechtsvorschriften, schlägst dich mit hypothetischen Fällen herum und bist der Lieblingskonsument von Karteikarten und Kaffee. In den meisten Fällen beginnst du dein Studium mit klaren Vorstellungen. Ob du als Staatsanwalt zum Rächer der Entrechteten wirst, als Unternehmensjurist große Firmen vertrittst oder gar als Richter Fuß fasst, meistens gibt es wenige berufliche Wege nach Rom, beziehungsweise in den Gerichtssaal. Allerdings bringt so ein Studium natürlicherweise neben einer ganzen Menge Fachwissen auch Erfahrungen mit sich, die deinen Berufswunsch als Jurist vielleicht doch noch einmal ins Wanken bringen. Was machst du, wenn der Gerichtssaal vielleicht doch nicht dein Spielfeld ist?

10 Berufliche Alternativen für Juristen Das sind deine Möglichkeiten.jpg

Noch einmal den Beruf zu wechseln und neu zu studieren, ist nach dieser jahrelangen Investition nicht unbedingt die schlaueste Lösung. Aber wusstest du, dass es für Juristen sehr viel mehr berufliche Möglichkeiten gibt, als die klassischen Wege zum Anwalt, Richter oder Staatsanwalt? Falls du gerade deinen Abschluss in der Tasche hast und dich wunderst, wofür du diese Eintrittskarte alles benutzen kannst, dann bist du richtig hier. Als Jurist stehen dir nämliche viele Türen offen.

Wie wäre es mit einer Verbindung aus Rechtswissenschaften und Publizistik? Oder dem Weg zurück an die Uni, um anderen Studierenden zu helfen? Hast du deine soziale Ader als Jurist entdeckt? Dann kommt vielleicht ein Job in der Entwicklungshilfe in Frage. Oder du verbindest deine Kenntnisse mit Betriebswissenschaft und wechselst ins Management. Egal, für welchen Bereich du dich interessierst: Dein Jurastudium war nicht vergebens. Die folgenden 10 Möglichkeiten zeigen dir, warum.

#1 Juristischer Lektor

Kannst du dich an die Berge juristischer Fachliteratur aus deinem Studium erinnern? Ohne jeden Zweifel. Aber auch Rechtswissenschaften unterliegen einem stetigen Wandel, weshalb immer neue Literatur publiziert wird. Genau dabei kommst du ins Spiel, denn von den Manuskripten bis hin zur fertigen Literatur ist es ein langer Weg, der auch über einen Lektor läuft.

Für diese spezielle Tätigkeit aber nicht nur literarische Kenntnisse, sondern vor allem auch inhaltliche und didaktische Kenntnisse erforderlich, die du als Jurist mitbringst. Der Weg in den Verlag läuft dabei meistens über ein Volontariat, nachdem du dich entscheiden kannst, ob du im Produktmanagement einsteigst.

#2 Juristen als Journalisten: Die perfekte Verbindung

Neben dem Job als juristischer Lektor hast du direkt noch eine Möglichkeit, im Verlagswesen einzusteigen. Dieses Mal auf der Seite der Produzenten. Tatsächlich sind Nachrichtenagenturen und Fachverlage meistens auf der Suche nach Journalisten mit Fachwissen, die nicht nur eine einschlägige Ausbildung mitbringen.

Du hast also sehr gute Möglichkeiten, nach dem ersten Staatsexamen ein Volontariat in journalistischen Betrieben zu absolvieren. Aber auch dein Referendariat kann bei einem solchen Unternehmen abgeleistet werden. Selbst wenn du bereits dein zweites Staatsexamen in der Tasche hast, ist der Umstieg noch möglich. Der Schlüssel zum Erfolg als juristischer Journalist lautet allerdings immer Praxiserfahrung. Deshalb solltest du so früh wie möglich mit der Tätigkeit – wenn auch nebenberuflich – beginnen.

#3 Repetitor: Angehenden Juristen zur Seite stehen

Diesen Beruf kennst du noch aus deinem Studium – vielleicht ist es auch eine Alternative für dich? Fachlich bleibst du bei diesem Job in deinem Tanzbereich, erweiterst deine Kompetenzen allerdings insbesondere durch didaktische und pädagogische Fähigkeiten. In den meisten Fällen arbeiten Repetitoren nur zu einem Teil in diesem Job und sind immer noch als Richter, Anwalt oder Staatsanwalt aktiv. Diese Tätigkeit hilft außerdem dabei, die aktuelle Rechtsprechung zu beobachten, was für den Beruf als Repetitor unabdingbar ist.

#4 Juristen in der Entwicklungshilfe

Alternativen, die du als angehender Jurist eher selten kennenlernst, sind Jobs bei internationalen Hilfsorganisationen. Eine wichtige Voraussetzung für eine Karriere in diesem Bereich sind allerdings Fremdsprachenkenntnisse. Verhandlungssicheres Englisch ist das Minimum, weitere Sprachen sind dringend erwünscht. Außerdem solltest du vor deinem Wechsel bestmöglich bereits Auslandserfahrung gesammelt haben, um deinen Berufswunsch zu begründen.

Dann allerdings warten auf dich spannende Einsatzfelder, bei denen du Beratungstätigkeiten im rechtlichen Bereich übernimmst. Manchmal fallen sogar direkte Beratungen von Regierungen, Entwürfe von neuen Gesetzen und Rechtsnormen oder Modernisierungen von Rechtsformen in dein Aufgabengebiet. Ob im Kampf gegen Korruption, Entwicklungsarbeit oder politischer Zusammenarbeit: Als Jurist in der Entwicklungshilfe bist du sehr gefragt.

#5 Als Jurist in der Geschäftsführung: Assistenz mit Perspektive

Zunächst klingt Assistenz der Geschäftsführung für dich als fertig studierten Juristen nicht gerade nach Aufstieg. Beim Blick hinter die Kulissen ändert sich diese Ansicht, denn junge Juristen, die sich in der Geschäftsführung von international bekannten Unternehmen engagieren, wechseln nach wenigen Jahren in die Führungsetage. Außerdem übernimmst du als Jurist in der Geschäftsführung viele eigenständige Aufgaben im Bereich Organisation, Marketing, Innovation und Öffentlichkeitsarbeit. Diese Möglichkeit kann für dich besonders interessant sein, wenn du nach dem ersten Staatsexamen direkt in den Beruf wechseln möchtest. In diesem Fall gibt es viele Firmen, die in eine juristische Nachwuchsfachkraft investieren.

#6 Quereinstieg als Berufsschullehrer

Auch im Rechtsbereich gibt es Ausbildungsberufe, die Juristen erfordern, so zum Beispiel die Ausbildung von Rechtsanwaltsfachangestellten oder Notarfachangestellten. Aber auch Kandidaten an der Abendschule werden im Fach Recht unterrichtet in zahlreichen anderen Ausbildungsberufen ist diese Fachkompetenz stark vertreten.

Bei diesem Berufswunsch spielt dir außerdem der extreme Lehrermangel in fast allen Bereichen den Ball zu: Fast überall werden Berufsschullehrer gesucht, weshalb du mit einem abgeschlossenen Jurastudium sehr gute Chancen hast.

#7 Ombudsmann/Ombudsfrau:

Im Gegensatz zum Berufsschullehrer bleibst du bei dieser Option näher am klassischen Beruf des Juristen. Dieser Job bezeichnet die Tätigkeit einer Schlichtungsstelle zwischen Bürgern und zum Beispiel einer Stadtverwaltung. Ähnlich wie im Gerichtssaal werden dabei beide Parteien angehört und nach einer Prüfung und rechtlichen Bewertung kommt es zu einer Schlichtung. Aber nicht nur Verwaltungsangelegenheiten sind dabei dein Fachgebiet, sondern auch Versicherungsfälle. So kannst du als Ombudsmann oder Ombudsfrau bei einem Versicherungsunternehmen arbeiten und Beratungstätigkeiten ausführen.

#8 Mediator

Ähnlich wie der Ombudsmann, ist der Job des Mediators. Hierbei geht es um die außergerichtliche Streitbeilegung, auch in Zivilfällen. Solltest du als Jurist in eine Mediatorentätigkeit tendieren, sind neben deinen Fachkenntnissen auch Menschenkenntnis, Kreativität bei der Kompromissfindung und Verhandlungsgeschick gefragt. Kommunikationstalent sollte zu deinen größten Stärken gehören.

Insbesondere falls dich nicht nur Rechtswissenschaften, sondern auch der psychologische Aspekt der Rechtsprechung interessiert, solltest du dich nach Mediatorenausbildungen erkundigen. Ob als Fernstudium, Wochenendkurs oder Intensivkurs: Es gibt viele Möglichkeiten.

#9 Legal Project Manager

Ein riesiges Tätigkeitsgebiet für Juristen sind ökonomische Großprojekte wie Firmenfusionen oder internationale Geschäfte, die ohne Fachpersonen mit juristischem Hintergrund nicht zu bewältigen sind. Hierbei sind neben deinen Fachkenntnissen insbesondere auch ökonomische Kompetenzen gefragt. Eine Option für dich nach dem ersten Staatsexamen ist daher ein Master of Business Administration oder ähnliche Studiengänge. Auch wenn du bereits vor deinem Studium beispielsweise eine betriebswirtschaftliche Ausbildung genossen hast, kann dieser Berufszweig für dich sehr vielversprechend sein.

#10 Rechtspsychologe: Juristen als Sherlock Holmes

Zugegeben: Ganz so spannend sieht die Praxis eines Rechtspsychologen eher selten aus. Und trotzdem arbeitest du in diesem Bereich in sehr interessanten Fällen mit. Zum Beispiel werden im Team Täterprofile, Kriminalitätsstatistiken oder psychologische Gutachten bearbeitet. Ob bei der Polizei, als Gerichtsgutachter oder dem LKA: Einsatzgebiete gibt es viele. Gerade wenn du bereits im Studium Tendenzen zu Strafrecht oder Kriminologie entdeckst, könnte diese Möglichkeit sehr passend sein.