Skip to main content

Darum solltest du bei deiner Gehaltsverhandlung selbstbewusst auftreten

  • 30/08/2021

  • Category: Gehalt

Jeder, der einen neuen Beruf beginnt oder einen bereits bestehenden ausübt, tut dies aus verschiedenen Gründen. Vielleicht kommt man gerade aus dem abgeschlossenen Studium und befindet sich nun dabei, sich Stück für Stück sein Traumleben aufzubauen. Ein anderer hat den Job gewechselt und wünscht sich frischen Wind in seinem Arbeitsleben oder arbeitet bereits seit zig Jahren in einem Unternehmen, weil es ihm so gut gefällt.

Gehaltsverhandlung

Trotz der mannigfaltigen Ziele haben jedoch alle zu deren Umsetzung eines gemeinsam - Geld ist gefragt. Jeder braucht es, jeder wünscht es sich und jeder möchte natürlich möglichst viel für seine Arbeit bekommen; eine Festanstellung allein reicht leider nicht, um seine Wünsche von einer bunten Idee in die schwarzweiße Realität umzusetzen.

Von daher ist es auch kein Wunder, dass die Gehaltsverhandlung wesentlicher Bestandteil eines Verhältnisses zwischen Arbeitgeber- und nehmer darstellt. Da die Frage nach Geld jedoch gesellschaftlich ziemlich negativ konnotiert ist, treten schnell Unsicherheiten auf, die du vielleicht auch schon einmal erlebt hast. Egal, ob es sich um ein Vorstellungsgespräch oder ein bereits bestehendes Arbeitsverhältnis handelt, die Diskussion um das Gehalt ist meist unangenehm, da wir bereits als Kinder gesagt bekommen haben, dass man über Geld nicht spreche.

Warum du aber gerade bei deiner Gehaltsverhandlung möglichst selbstbewusst wirken solltest und welche Vorteile sich dadurch für dich ergeben können, zeigen wir dir jetzt!

#1 Was genau ist Selbstbewusstsein und wofür brauchen wir es überhaupt?

Bevor wir uns aber der Frage widmen, warum wir selbstbewusst in Gesprächen über unser Gehalt argumentieren sollten, ist es zunächst wichtig zu klären, was genau überhaupt unter diesem „sich selbst bewusst sein“ zu verstehen ist und welche starken Auswirkungen eine positive Sichtweise auf uns selbst in unserem (beruflichen) Umfeld haben können.

Allgemein können wir das Selbstbewusstsein als die bewertende Wahrnehmung verstehen, die wir von uns besitzen, sprich als die Weise, wie wir uns selbst sehen. Bereits in unseren ersten Lebensjahren beginnt es, sich zu entwickeln und bestimmte Denkweisen zu manifestieren. Ob dieses Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten einhergehend mit dem subjektiven Wert der eigenen Person positiv ist, spiegelt sich dann in entsprechend mehr oder auch weniger selbstbewusstem Auftreten wider.

Die Weise, wie wir uns verhalten, hängt also unmittelbar mit dem Selbstbewusstsein und unserem Selbstwertgefühl zusammen, sie beeinflusst unser gesamtes Innenleben sowie unsere Außenwelt. Denn nur, wer das nötige Wissen über sich selbst verfügt, kennt auch seine Fähigkeiten und kann sie sicher einschätzen. Daraus folgt auch, dass man sich seiner Wirkung auf andere und seiner fachlichen Kompetenz bewusst ist, sodass man diese stärker ausbauen und somit besser werden kann in dem, was man tut. Sind selbstbewusste Menschen also auch gleichzeitig erfolgreicher? - ja, diese These kann man aufstellen!

Wie wir sehen, sind unser Selbstbewusstsein und Kompetenzerleben eng miteinander verknüpft, was in unserem Alltag enorme Auswirkungen verursacht. Mit diesem Wissen können wir nun berufliche Perspektive ergreifen und weiterführend überlegen, warum ein selbstbewusstes Auftreten bei deiner nächsten Gehaltsverhandlung so bedeutsam ist.

Selbstbewusstsein

#2 Das Auftreten macht´s

Machen wir ein kurzes Gedankenexperiment mit folgender Ausgangssituation: du möchtest dir deine erste Eigentumswohnung kaufen und hast dafür zwei Makler zur Auswahl, welche dir beide ein Preisangebot erstellen. Der erste, eine freundliche Person mit gerader Haltung, festem Blickkontakt und offener Art, bietet dir sicher einen Festpreis an, der dein Budget jedoch überschreitet. Währenddessen bietet ein zweiter Makler einen günstigeren Preis an, allerdings gibt er sich bei seiner Wohnungsbesichtigung kaum Mühe und wirkt wenig überzeugt von dem, was er präsentiert. Für welche Unterkunft würdest du dich entscheiden?

Die Antwort liegt für die meisten von uns auf der Hand- obwohl der erste Makler mehr Geld für seine Leistung fordert, würde man sich vermutlich aufgrund seiner selbstbewussten Präsentation der Wohnung eher für diese entscheiden als für die günstigere, aber mit wenig Überzeugung präsentierte der zweiten Person. Wenn du also, übertragen auf die Gehaltsverhandlung, bei deinem Vorgesetzen überzeugen möchtest, musst du zunächst selbst von deiner Forderung überzeugt sein, denn nur so kannst du auch ihn schlussendlich dazu bewegen, dir zuzustimmen. Eine kontrollierte Körperhaltung, Blickkontakt sowie Freundlichkeit helfen dir hier, sowohl nach außen als auch nach innen mehr Sicherheit ausstrahlen zu können.

#3 Vorbereitung als Schlüssel zum Erfolg

Egal ob bei Klausuren, Vorstellungsgesprächen oder Terminen im Beruf- Vorbereitung ist überall das A und O, so auch bei der Gehaltsverhandlung. Dass ein souveränes Auftreten wichtig ist, haben wir oben bereits gesehen, um jedoch überhaupt erst sicher wirken zu können, benötigt es eine ausreichende Planung.

Am besten, du überlegst dir bereits vor Beginn des Gesprächs aussagekräftige Argumente, warum deine Arbeit deinen Gehaltsvorstellungen entsprechend ist. So kommst du gar nicht erst in Verlegenheit, deine Forderung nicht ausreichend begründen zu können.

Vorbereitung

#4 Deine Stärken führen dich zum Ziel

Was wäre ein Riese ohne seine Größe? Reflektiere am besten schon vorab für dich, was du alles in deinem Beruf richtig gut kannst und schildere diese Fähigkeiten deinem Gegenüber, auch so wirkst du direkt viel selbstbewusster. Wenn du deine Kompetenzen sicher reflektieren kannst, wird dein Vorgesetzter diese viel eher anerkennen und sich vielleicht zu einem Entgegenkommen zu deinen Gunsten überzeugen lassen. Schließlich ist es elementar, dass du zunächst in dein Talent vertraust, bevor du anderen das Gefühl geben kannst, dasselbe zu tun.

#5 Die richtige Dosis finden

Arroganz und Abgehobenheit- beides sehr unschöne Eigenschaften, die wir jedoch alle bestimmt schon einmal bei dem einen oder anderen unserer Mitmenschen erlebt haben. Dass solche Qualitäten bei den meisten nicht besonders gut ankommen, ist verständlich, von daher wirkt es wenig überraschend, dass sie auch bei Vorgesetzten nicht gut punkten.

Der Grad zwischen Überheblichkeit und Unsicherheit ist zwar sehr schmal, jedoch wichtig zu treffen, schließlich sind beide Extreme innerhalb des Jobs und somit erstrecht in einer Situation wie einer Gehaltsverhandlung zu vermeiden. Gehst du mit Selbstzweifeln und Angst in das Gespräch, wirst du diese unweigerlich nach außen vermitteln und es deinem Gesprächspartner deutlich schwieriger machen, deinen Standpunkt anzuerkennen. Trittst du andererseits mit einem zu großen Ego auf und gibst dich in deiner Meinung unkooperativ, wird dein Vorgesetzter auch wenig Interesse daran haben, deinen Forderungen entgegenzukommen. Ein gesundes Selbstbewusstsein ist somit auch hier unumgänglich, um das richtige Maß an Souveränität sowie Sicherheit finden und ein gutes, zielgerichtetes Gespräch führen zu können.

Fazit

Wie wir abschließend sehen, ist das Selbstbewusstsein weitaus mehr als die eigene Beziehung zu sich- es beeinflusst im erweiterten Sinne sämtliche Bereiche des Soziallebens, darunterfallend somit auch deine berufliche Karriere. Wenn du also vor deiner nächsten Gehaltsverhandlung stehst, findest du hier alle Gründe und Tipps für selbstbewusstes Auftreten noch einmal zusammengefasst:

  • Achte auf deine Haltung: Körpersprache nimmt in einem Gespräch eine ebenso wichtige Rolle ein wie unsere verbalen Äußerungen, dementsprechend solltest du Blickkontakt halten, zu deinem Gesprächspartner hingewandt und aufrecht sitzen. Somit fühlst du dich wortwörtlich nicht mehr „klein“ und erhältst direkt einen Schub an Sicherheitsgefühl, welches dich dabei unterstützt, deinen Standpunkt fest zu vertreten.
  • Bereite dich ausreichend vor, denn nur so kannst du mit passenden Argumenten das Gespräch weiterführen und direkt sicherer wirken, um somit deine Wünsche besser fundieren zu können.
  • Reflektiere deine Stärken und lege deinem Arbeitgeber vor, warum dir dafür mehr Gehalt zustehe. Denn nur wer seine Fähigkeiten kennt, kann andere auch davon überzeugen.
  • Zu guter Letzt: finde die Balance zwischen Überheblichkeit und Schüchternheit, sodass dein Chef das Gefühl erhält, ein Gegenüber auf Augenhöhe vor sich zu finden.